Mobile-Banking Apps für iPhone und iPad

Mobile Banking: Kontostand abrufen, Überweisungen tätigen und mehr mit iPhone und iPad© LDprod - Shutterstock

Mit immer neuen innovativen Apps wird das Smartphone zunehmend zum Universal-Gerät, das vom Navi bis hin zum Shopping-Tool vielfältige Aufgaben übernimmt. Nun verlagert sich auch Banking zunehmend in den Mobile Bereich: Immer mehr Bankkunden vertrauen ihre Bankgeschäfte dem Smartphone an, sehen von unterwegs ihre Umsätze ein oder tätigen Überweisungen. Welche Apps können zu diesem Zweck genutzt werden und wie gut sind sie?

 

 

Apps der Schweizer Banken schöpfen Potential nicht aus

Mittlerweile bieten fast alle großen Schweizer Banken eine Mobile App an, denn darauf zu verzichten kann sich heutzutage eigentlich keiner mehr leisten. Doch die Bereitstellung einer App allein bedeutet nicht, dass diese auch gut sein muss: Neuesten Studien zufolge schöpfen die meisten Banken das Potential von Mobile Banking bei Weitem nicht aus. Statt ihre Apps mit exklusiven Funktionen wie mobile Transaktionen oder Live-Chats mit Mitarbeitern zu bestücken, stellen die meisten Banking Apps nicht mehr als ein Zusatzangebot der bestehenden Offline- und Online-Dienste dar. Zudem werden von den Nutzern lange Ladezeiten und Software-Abstürze kritisiert.

 

UBS und CreditSuisse punkten

Trotzdem ist die Nutzung von Mobile Banking Apps auf dem Vormarsch, und es gibt auch durchaus positive Beispiele. So haben es die Apps der Schweizer Grossbanken UBS und Credit Suisse vor Kurzem in den Rankings der Forschungsinstitute Forrester Research und MyPrivate Banking unter die zehn besten Banking Apps weltweit geschafft. Darüber hinaus hatte die UBS App im April den “Best of Swiss Web Award” erhalten - sie punktete mit ihrer gut strukturieren Benutzeroberfläche und praktischen Kunden-Service-Angeboten.

 

Welche App ist die richtige?

Liegt das Geld auf einer einzigen Schweizer Bank, ist die Nutzung der hauseigenen App natürlich sinnvoll. Zu den meist herunter geladenen Banking Apps gehören neben UBS und Credit Suisse die Raiffeisen, Zürcher Kantonalbank, Thurgauer Kantonalbank, Banque Cantonale Vaudoise, PostFinance, Migros und swissquote- diese gibt es natürlich sowohl für iOS als auch Android. Verwaltet man sein Geld aber auf verschiedenen Banken, wird die Sache recht unübersichtlich - hier helfen Apps, die das Mobile Banking mehrerer Banken unter einem Dach vereinen. So zum Beispiel Numbrs, die kostenlose App eines Schweizer Startups, mit der man unter anderem Ausgaben live tracken, Überweisungen ausführen und zukünftige Umsätze errechnen lassen kann. Doch Achtung: Nicht jede bankübergreifende Mobile Banking App unterstützt alle Banken; daher sollte man sich vor dem Kauf darüber informieren, ob die App auch wirklich für das eigene Bankinstitut nutzbar ist. (Quelle)

Kommentieren

9 5/5

Neueste Kommentare